Hautnah
Young Mission

„YOUNG MISSON im Siegerland“

Junge Menschen vollbringen Großes

DIE REPORTAGE VOM 9. WEEKEND

von
Laura Konieczny
und
Dirk Lankowski

Samstagmittag in Dreis-Tiefenbach. Christin Hollstein und ihre Freunde freuen sich auf das Wochenende. Seit Dezember vergangenen Jahres haben sie das YOUNG-MISSION-Weekend in ihrem Heimatort vorbereitet. Seit Freitagnachmittag haben sie Zelte auf dem Kirchplatz aufgebaut, Kirche und Partykeller dekoriert, das Programm mitorganisiert und die ersten Teamer empfangen. Bald treffen die übrigen Gäste im Siegerland ein.

Wenn das YOUNG-MISSION-Weekend in Hardehausen stattfindet, sind wir immer zwei, drei Stunden lang mit dem Bulli dorthin unterwegs“, berichtet Christin. Zwar mache ihnen das nichts aus, doch wollten sie den übrigen Teamern und Teilnehmern der Initiative aus dem Jugendhaus Hardehausen zeigen, dass das Erzbistum auch weitere schöne Ecken hat. Anstatt wie üblich in Warburg trafen sich deshalb rund hundert junge Menschen am vergangenen Wochenende in Dreis-Tiefenbach im Siegerland.

Die Kirche in Dreis-Tiefenbach

Zum Welcome-Event am Samstagnachmittag empfingen der Pastoralverbund Netpherland und die übrigen YOUNG-Mission-Teamer die Teilnehmer aus anderen Teilen des Erzbistum mit bunten Cocktails und Mitmach-Aktionen. Passend zum Motto des Wochenendes, „Du bist größer…“, fragten sie: „Wo erlebst du Großes?“. Auf Spiegelfliesen und auf bunten Pfeilen notierten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, was sie bewegt und stärkt. Viele notieren Schlagworte wie Freunde, Familie und Musik, Gemeinschaft und Glauben, aber auch ganz konkrete Orte und Veranstaltungen wie Taizé, Nightfever und Weltjugendtage. Auf einer Fotowand sowie im Mittelgang der Kirche Namen Jesu platzieren sie die Fliesen und Pfeile, um sich auch während der Vigilfeier später am Abend darauf besinnen zu können.

Wo erlebst du Großes?

Zwischen Cocktails, Livemusik und frischem Siegerländer Brot aus dem „Backes“, einem Holzofen, kommen sie miteinander ins Gespräch. Viele kennen sich bereits von vergangenen YOUNG-Mission-Events, andere schließen neue Bekanntschaften. Ständig durch die Menge wuselt Christin, verkleidet als „Dilldappen“, einer Art Maskottchen des Siegerlandes, einem gehörnten Pferd, das dem Volksmund nach auf den Feldern des Hauwerks lebt, Unfug treibt und Kartoffeln klaut. „Wir wollen unseren Gästen auch ein bisschen Siegerländer Kultur zeigen“, erzählt sie grinsend.

Das Motto des Wochenendes, „Du bist größer…“, ist angelehnt an die Worte aus dem Lukas-Evangelium „Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und Sein Name ist heilig.“ Auch während der Vigilfeier am Abend beschäftigen sich die jungen Menschen in Dreis-Tiefenbach mit diesem Thema. In ihren Glaubenszeugnissen während des Abendgebets berichten Julia Malkemper und Hannes Wichmann von ihren persönlichen Erfahrungen damit, sich zunächst klein und schließlich wieder groß und von Gott gestärkt zu fühlen.

Gemeinschaft

„Ich bin grad im wahrsten Sinne des Wortes groß“, sagt Julia lachend. Die 28-Jährige ist schwanger und wird im August ihr erstes Kind bekommen. Der Moment, in dem sie von ihrer Schwangerschaft erfahren habe, sei unbeschreiblich gewesen: „Es fühlt sich toll an, das wunder-bare Geschenk erleben zu dürfen, dass da gerade neues Leben in mir wächst.“

Hannes erzählt davon, wie ihm seine Mitmenschen dabei halfen, über sich hinauszuwachsen. Unerwartet sei er damals vom Beleuchter zum Hauptdarsteller des Literaturkurses in der elften Klasse aufgestiegen, erinnert sich der heute 27-jährige Sportstudent. Damals sei er noch ziemlich schüchtern gewesen und hätte an seinen Fähigkeiten gezweifelt. „Dadurch, dass meine Lehrerin damals Vertrauen in mich hatte, konnte ich wachsen und war später richtig stolz auf mich“, sagt er.

Was mich groß macht?

Gemeinschaft!

„Die Vigilfeier und die Glaubenszeugnisse sind mein Lieblingsteil der YOUNG-MISSION-Weekends“, sagt Ina Sotthoff, 18, anschließend. Es tue gut, in der Kirche zur Ruhe zu kommen und sich gleichzeitig mit einem schönen Thema auseinanderzusetzen. Was sie groß macht? „Die Gemeinschaft“. Besonders bei Großveranstaltungen wie Weltjugendtagen und YOUNG-Mission-Weekends spüre sie den Zusammenhalt mit den anderen Anwesenden ganz besonders. Die Party am Samstagabend trägt mit Sicherheit auch dazu bei.

Vigilfeier

Trotz einer langen Partynacht und anschließender Übernachtung in der Turnhalle nahe der Kirchengemeinde sind die Teilnehmenden auch am Sonntagmorgen noch voller Elan. In der Katechese am Morgen hören sie Eckard von Hirschhausens Pinguin-Prinzip und anschließend einen Impuls von Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder. „Runter vom Sofa und rein ins Leben“ zitiert Stephan Schröder Papst Franziskus und fordert die jungen Menschen dazu auf, mithilfe ihres Glaubens über sich hinauszuwachsen und sich für eine gerechte Welt einzusetzen.

Das nächste YOUNG-MISSION-Weekend findet am 23. und 24. September 2017 im Jugendhaus Hardehausen statt.

Das Wochenende steht unter dem Motto „#allesgut“ und ist angelehnt an die Schöpfungsgeschichte:
„Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut.“

YOUNG MISSION – eine Initiative junger Christen –
wird organisiert und betreut von Diözesanjugenpfarrer Stephan Schröder und Team
im Jugendhaus Hardehausen, der Jugendbildungs- und Begegnungstätte des Erzbistums Paderborn
Abt-Overgaer-Straße 1 | 34414 Warburg | info@go-hdh.de | www.go-hdh.de