Hautnah
Young Mission

Jugendliche sollen lebendige Quellen werden

Katechese und Glaubenszeugnis

von
Diözesanjugendpfarrer
Stephan Schröder

Liebe jungen Freunde in Christus!

Erfrischend sollen sie sein, sprudeln vor lebendigem Glauben. So erklärte Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder die Aufgabe der Christen, ihre Mission. Beim zweiten YOUNG MISSION-Weekend im Jugendhaus Hardehausen ermutigte er die Jugendlichen während seiner am Sonntagmorgen, wie eine lebendige Quelle für andere Menschen zu sein.

Zu etwa 70 Prozent besteht der Mensch aus Wasser. Wenn er nicht genug trinkt, verdurstet er. Wasser ist für den Menschen überlebenswichtig. Doch nicht nur der Körper benötigt Wasser zum Leben, auch der Glauben. Stephan Schröder erklärt: „Es gibt viele Menschen, die innerlich vertrocknen.“ Sie haben Durst nach Sinn, Glück und Gott.

„Es gibt viele Menschen, die innerlich vertrocknen.“

Auch in der Bibel ist Wasser ein Bild für die Sehnsucht nach Gott. Zum Beispiel steht in Psalm 42,2: „Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so lechzt meine Seele Gott nach dir.“ Richtig durstig ist Stephan Schröder zum Beispiel, wenn er vom Sport kommt. „Dann habe ich total Brand“, sagt er. Nach dem Sport hilft Wasser, aber was hilft beim Durst nach Gott?

Joana Glosnek denkt beim Thema Wasser zuerst an das Meer. Die 25-Jährige ist Gemeindereferentin in Hagen. Dass es Höhen- und Tiefen in ihrem Glaubensleben gibt, erzählt sie den Jugendlichen und jungen Erwachsenen während der Vigilfeier am Samstagabend. „Ich fand vieles scheinheilig.“ Lange hatte sie den Glauben vorgelebt bekommen und ihn mitgelebt. Dann begann sie zu fragen, ihren Glauben in Frage zu stellen. Sie erlebte Situation, die schmerzhaft und unbegreiflich waren. „Aber gleichzeitig habe ich in diesen Momenten gemerkt: Da ist jemand. Da waren Menschen, die mir aus der dunklen Situation geholfen haben.“

Diese Menschen waren eine Kraftquelle für Joana, sie waren dann wie Wasser für sie. Daran knüpft Stephan Schröder am Sonntagmorgen an. Er rief den Jugendlichen zu: „In euch entspringt eine lebendige Quelle des Glaubens. Stillt den Durst der Menschen mit lebendigem Wasser!“

Stephan Schröder hielt die Katechese

Liebe junge Christen!

Auch Joana glaubt, dass Gott eine Mission in ihrem Leben hat. „Ich definiere Mission als Bereitschaft.“ Sie glaubt, Gott habe einen Plan für jeden, und sie ist bereit, sich auf seinen Plan einzulassen. Um seine Absicht zu verstehen empfiehlt sie: „Erst auf sich selber gucken und sich dann fragen: Wer bin ich? Was kann ich? Wie kann ich das einbringen?“

Starr zeigen die Flaschenhälse nach oben. In einer Kiste stehen sie neben dem Altar, gefüllt mit klarem Weihwasser. Auf jeder der kleinen Glasflaschen klebt ein Etikett: „Gott ist die Quelle deines Lebens“ ist darauf zu lesen. Wer sich täglich damit bekreuzigt, kann sich nach dem YOUNG MISSION-Weekend damit an seine Mission erinnern. Und diese sei wichtig für eine junge Kirche, betonte Stephan Schröder. „Denn eine Kirche, die nicht missionarisch ist, ist müde geworden, satt geworden.“ Eine junge Kirche solle jedoch alles andere als träge sein. Erfrischend soll sie sein, sprudelnd vor lebendigem Glauben.

YOUNG MISSION – eine Initiative junger Christen –
wird organisiert und betreut von Diözesanjugenpfarrer Stephan Schröder und Team
im Jugendhaus Hardehausen, der Jugendbildungs- und Begegnungstätte des Erzbistums Paderborn
Abt-Overgaer-Straße 1 | 34414 Warburg | info@go-hdh.de | www.go-hdh.de